Für die Patientensicherheit

Sterilisation

Keine Chance für Bakterien und Keime

Sterilisation

Bakterien- und Keimfreiheit

…haben in unserer Sterilisation oberste Priorität. Denn hier werden medizinische Instrumente gereinigt, desinfiziert, sortiert und gepflegt – um danach wieder in den Untersuchungsräumen oder im OP eingesetzt werden zu können.

Keine Chance für Bakterien und Keime

Patientensicherheit geht im Neuro-Spine-Center über die Grenzen von Medizin und Pflege hinaus. Denn Hygiene ist die Voraussetzung einer jeden medizinischen Behandlung. Um Infektionen zu vermeiden, müssen nicht nur alle Bereiche im Krankenhaus permanent überprüft werden, sondern vor allem die medizinischen Instrumente. Für deren Sterilität ist in unserem Krankenhaus die Sterilisationsabteilung zuständig – eine Abteilung, deren Mitarbeiter ausschließlich für die keimfreie Aufbereitung von Medizinprodukten verantwortlich sind.

Mit ihrer täglichen Arbeit leisten sie einen großen Beitrag für die Sicherheit unserer Patienten. Dabei versorgen sie alle Bereiche des Krankenhauses. Die Mitarbeiter der Sterilisation sind für den gesamten Produktionsprozess zuständig: Sie reinigen, desinfizieren, pflegen, sortieren und sterilisieren alle Medizinprodukte. Danach stellen sie diese für den Einsatz im Operationssaal, auf der Station und in den Behandlungsräumen bereit.

Die Arbeit in der Sterilisation ist generell nach hohen Standards geregelt. Geräte wie Sterilisatoren, Reinigungs- und Desinfektionsautomat werden regelmäßig überprüft. Egal ob vor, während oder nach der Sterilisation sowie unabhängig davon, wie häufig diese Vorgänge durchgeführt werden: Die Qualität schwankt nicht, sondern bleibt stets konstant. Nur so entsprechen die täglichen Sterilisationsabläufe den hohen Anforderungen des Robert-Koch-Instituts und des Medizin-Produkte-Gesetzes.

Um Qualität langfristig zu sichern, bedarf es nicht nur moderner Technik. Die immer komplexer werdenden Vorschriften wie beispielsweise die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts, des Deutschen Instituts für Normung (DIN) und der Internationalen Organisation für Normung (ISO) setzen immer mehr Wissen voraus. Darüber hinaus verlangt auch die Aufbereitung der immer kleiner werdenden und zunehmend multifunktionalen medizinischen Instrumente umfangreiche Fachkenntnisse. Deshalb nehmen unsere Mitarbeiter jährlich an Fortbildungen teil. Denn nur durch regelmäßiges Lernen können wir unsere hohen Standards beibehalten, erweitern und für die Sicherheit der Patienten Sorge tragen.

Unser Mitarbeiter in der Sterilisation

BOGUSLAW ORLOWSKI

BOGUSLAW ORLOWSKI

technischer Sterilisationsassistent